Gute Aussichten für den innovativen Tech-Sektor

Die Welt von heute ist von tiefgreifenden Veränderungen geprägt. Technologische Innovationen haben traditionelle Strukturen von Grund auf verändert, neue unternehmerische Chancen geschaffen und alte an den Rand gedrängt.
Für Investoren haben diese Entwicklungen spannende Anlagechancen im Gepäck. Viele Sektoren und Unternehmen haben die positiven Auswirkungen des Wandels allerdings bereits verbucht. Aktuell befinden sich die Märkte an einem Wendepunkt: Viele Anleger machen sich Sorgen aufgrund der Wirtschaftsentwicklung im Allgemeinen und überdenken das Risikoprofil ihrer Aktienportfolios.
In Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, daran zu denken, dass die meisten Menschen nicht investieren, um kurzfristige Gewinne einzufahren, sondern um langfristige Chancen zu nutzen. Die Digitalisierung von Volkswirtschaften wie Unternehmen ist noch lange nicht zu Ende. Investoren müssen diesen Veränderungen einen Schritt voraus sein, um nicht abgehängt zu werden.
Auf welche Impulsgeber sollte man also besonders schauen? Wo werden langfristig überlegenes Wachstum und nachhaltige Renditen zu finden sein, und welche Risiken gilt es dabei zu beachten? Wie können Anleger von diesem Thema profitieren? Das sind Fragen, denen wir nachgehen möchten.
Der Druck wächst
Disruptive Technologie war ein Thema, das sich inmitten der dramatischen Kursrückgänge und der hohen Marktvolatilität der letzten sechs Monate nicht gut entwickeln konnte – das ist offensichtlich.
An den Märkten kam es zu erheblichen Umschichtungen von Wachstums- in Substanzwerte. Dies war zum Teil auf ein von Inflation und steigenden Zinsen geprägtes Umfeld zurückzuführen, das uns wohl noch einige Zeit begleiten wird. Hinzu kommen geopolitische Risiken, so insbesondere der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine und Chinas Null-Covid-Politik, die eine Rezession wahrscheinlicher machen und die Sorge um Lieferkettenprobleme anwachsen lassen.
Viele wachstumsstarke Unternehmen, die erhebliche Mittel in Produkte und Vertriebskapazitäten investieren, haben die Auswirkungen dieser kurzfristigen Risiken besonders stark zu spüren bekommen. Dies dürfte unter anderem darauf zurückzuführen sein, dass ihre Unternehmensstrategie auf einen längeren Zeitraum angelegt ist. Allerdings können sich aus umfangreichen Bewertungskorrekturen auch besonders gute Kaufgelegenheiten ergeben. Die Auswahl der richtigen Aktien spielt also in dieser Phase hoher Volatilität eine noch größere Rolle.
Zukunftsthemen
Trotz dieser Risiken gibt es auch viele Gründe für Optimismus.
Unabhängig vom gesamtwirtschaftlichen Umfeld dürften die übergeordneten Langzeitthemen und Motoren des digitalen Wandels weiterhin Geltung haben. Man sollte nicht vergessen, dass viele Digitaler Wandel ist notwendig, damit Unternehmen weiter wettbewerbsfähig bleiben. Davon dürften insbesondere Cloud-Lösungen profitieren. Prognosen zufolge sollen die Ausgaben von Endnutzern für öffentliche Cloud-Dienste von 410,9 Milliarden US-Dollar in 2021 in diesem Jahr um 20,4 Prozent auf 494,7 Milliarden US-Dollar steigen und 2023 sogar auf 600 Milliarden US-Dollar.1
Zudem ist der Weg der Künstlichen Intelligenz hin zu einer grundlegenden Technologie vorgezeichnet. Die Anzahl möglicher Anwendungsbereiche steigt, so Automatisierung, das Internet der Dinge (mit Edge Computing) und Finanztechnologie, was die Akzeptanz der neuen Technologie wesentlich beschleunigen dürfte.
Disruptive technologische Trends ermöglichen die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, optimieren die Abläufe und verändern unsere Lebens- und Arbeitsweise.
Aber beim grundlegenden Wandel geht es nicht nur um Technologie. Digitale Lösungen führen zu Veränderungen in allen Wirtschaftszweigen. In der Welt von morgen können sie auch dazu beitragen, dass gesellschaftliche Probleme angegangen werden, indem sie einen gleichberechtigten Zugang zu Kommunikationsmedien, Bildung, Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen ermöglichen, die Energie- und Ressourceneffizienz verbessern und zur Bewältigung des Klimawandels beitragen.
Halbleiter – hält der Hype an?
Der Halbleitersektor ist derzeit in aller Munde, steht er doch am Schnittpunkt zwischen der Sorge um ungünstige Entwicklungen (vor allem Störungen in der Lieferkette) und der Aussicht auf weiteres Wachstum.
Aus pessimistischer Sicht steht eine Anpassung der Lagerbestände an, sobald das langsamere globale Wachstum die Ausgaben für Produkte wie Smartphones und PCs drosselt. Demgegenüber sieht die optimistischere Einschätzung die langfristigen Wachstumstreiber im Sektor als so überzeugend an, dass Korrekturen nur von kurzer Dauer sein und sich wohl kaum gleichzeitig auf die gesamte Branche auswirken dürften.
Klar ist: Der digitale Wandel hat die gesamte Wirtschaft erfasst und die Nachfrage nach Halbleitern steht auf einer breiteren Basis. 2022 wird die Branche weltweit voraussichtlich um 10 Prozent wachsen. Abnehmer finden sich heute nicht mehr nur unter den Herstellern von Technologie-Hardware, sondern auch im industriellen Umfeld, in der Automobilbranche und im häuslichen Bereich. Heute werden etwa in smarten Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken Halbleiter verbaut.
Zwar leidet die Branche nach wie vor unter den Engpässen in der Lieferkette. Andererseits hat sich der Sektor in den letzten 20 Jahren strukturell optimiert und konsolidiert und ist heute auf eine kleine Anzahl von Unternehmen konzentriert. Aus protektionistischer Sicht hat dies Bedenken hervorgerufen, weil sich die Produktionsstätten heute auf bestimmte Regionen (vor allem in Asien) konzentrieren. Durch die Konsolidierung konnten aber die strategischen Kapazitäten gesteigert und das Risiko eines strukturellen Überangebots gesenkt werden.
Die Halbleiter-Debatte ist noch nicht abgeschlossen. Derweil sollten Anleger im Kopf behalten, dass Halbleiter eine Schlüsseltechnologie für den digitalen Wandel sind und bleiben.
Dem Wandel immer einen Schritt voraus
BNP Paribas Asset Management bietet im Themenfeld disruptive Technologien eine Strategie, die so konzipiert ist, dass sie dem Wandel immer einen Schritt voraus ist. Unser Ziel ist es, disruptive Unternehmen zu identifizieren, die das Potenzial haben, die Gesellschaft grundlegend zu verändern. Dafür konzentrieren wir uns auf die technologischen Themen, die den Wandel an vorderster Front antreiben, so zum Beispiel Cloud Computing, Künstliche Intelligenz, Automatisierung und Robotik, das Internet der Dinge (IoT) sowie grundlegende neue Themen.
Anschließend suchen wir Unternehmen, die zu diesen Themen passen und Potenzial für ein nachhaltiges Ertragswachstum aufweisen sowie positive Impulse für die Zukunft geben. Mit anderen Worten: Wir suchen Unternehmen, die in ihrem Geschäftsfeld einen nachhaltigen Ansatz verfolgen und die von uns geforderten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards (ESG) erfüllen sowie zur Energiewende, zur ökologischen Nachhaltigkeit und zur Gleichstellung beitragen.
Insgesamt ergibt sich so ein konzentriertes Aktienportfolio, das in Industrie- und Schwellenmärkte und über das gesamte Marktkapitalisierungsspektrum hinweg investiert – auch in mittlere und kleine Unternehmen, die insbesondere in der Frühphase Kristallisationspunkte für Innovationen sind. Unser Ansatz ist sektorübergreifend, da sich die Auswirkungen disruptiver Technologien nicht auf den Tech-Sektor beschränken, sondern in vielen Branchen zu spüren sind.
Innovative Technologien werden sicherlich weiter für Umwälzungen in Unternehmen und Volkswirtschaften sorgen. Vor diesem Hintergrund möchten wir unseren Kunden helfen, dem Wandel immer einen Schritt voraus zu sein und so Teil der Dynamik zu werden, die unsere Welt neu gestaltet.
Weitere Informationen zu unserer Strategie im Themenfeld disruptive Technologien, Performanceangaben und einen detaillierteren Anlageansatz finden Sie HIER.

INVESTMENTTHEMEN

KONTAKT

Wenn Sie mehr zu den hier diskutierten Themen erfahren möchten, schicken Sie uns bitte das ausgefüllte Kontaktformular zu.
Copy link
Powered by Social Snap